Grundlagen

Die gesetzlichen Vorgaben, die den Jugendschutz für die verschiedenen Medienbereiche regeln, sind umfangreich. Die zu beachtenden Rechtsvorschriften werden zudem in unterschiedlichen Gesetzen geregelt, welche häufigen Änderungen unterliegen. Für Nicht-Juristen ist es somit kaum möglich, die Aufgabe eines Jugendschutzbeauftragten zuverlässig zu erfüllen.

Darüber hinaus stellen Teilbereiche der Aufgaben eines Jugendschutzbeauftragten unserer Auffassung nach eine juristische Beratung des Auftraggebers dar, die ohnehin ausschließlich von zugelassenen Anwälten durchgeführt werden darf.

Wir informieren Sie umfassend über die zu beachtenden Gesetze und die Anforderungen, die an Jugendschutzbeauftragte gestellt werden.

Bei Mißachtung der gesetzlichen Vorschriften - und sei es durch Unkenntnis - können Geldbußen über Euro 250.000,00 (§20 Abs. 1 Nr. 7 i.V.m. Abs. 2 Mediendienste-Staatsvertrag) bzw. über Euro 15.000,00 (§ 21a Abs. 1 Nr. 2 i.V.m. Abs. 2 GjS) drohen.

Schützen Sie sich und Ihre Websites!